WORKSHOP ZUM JAHRESKREISFEST BELTAIN

Beltain ist der Auftakt zur Hoch-Zeit im Jahreslauf, denn vor uns liegt eine  Zeitspanne des unbändigen Wachsens und Gedeihens mit Blütenduft und Farbenrausch in der Natur.  Unsere keltischen Vorfahren feierten Beltain in der Vollmondnacht  als  Sommerbeginn und das Fest der Vereinigung von Himmel und Erde. Die Menschen sangen, tanzten und liebten sich. Für die kurze Zeitspanne einer einzigen Nacht waren alle Tabus aufgehoben. Alles, was sonst nicht erlaubt war, durfte bis zum Sonnenaufgang gesagt und getan werden.
In diesem Workshop geht es um unsere Visionen und Träume. Wir stellen uns die Fragen:
Was würde ich am allerliebsten machen, wenn es keine Einschränkungen gäbe? Welches sind meine geheimsten, verrücktesten und wildesten Träume? Was hindert mich daran, sie zu leben?
Die Natur lebt uns jedes Jahr ihre Wieder-Erneuerung vor;  die Pflanzen wachsen entgegen der Schwerkraft himmelwärts. „Vielfältig, zart,  unbezähmbar, stark, und wild in ihrer Natur, meistern sie das Widrigste mit Bravour“ - und genau das ist es, was wir von ihnen lernen können!  Pflanzen können Lehrmeister, Botschafter, Wegweiser und Wegbegleiter sein. Durch das frische Grün der Wiesen und Wälder streifend, werden wir die Wirkung der Kräuter und Bäume auf Körper, Geist und Seele wahrnehmen. An einem wunderschönen Ort  machen ein Ritual. Auf dem Rückweg sammeln wir Kräuter und Blätter von Bäumen für einen Wildsalat. Nach dem Essen entfachen wir das  Beltainfeuer, übergeben den alten Ballast den Flammen - und begrüßen das Neue.  Mit Zaubertrank, Tanz und Gesang  feiern wir die Wildheit, die Leichtigkeit, und die Lebensfreude des erwachten Frühlings.  
Ich werde einen feinen Zaubertrank ansetzen. Bitte zum Kaffee- & Teetrinken etwas Kulinarisches mitbringen. Wenn Du ein Musikinstrument beherrschst, bring' es gerne mit. Außerdem: Schreibzeug für persönliche Notizen, Leinenbeutel für die Kräuter und sieben Eurakel für ein vegetarisches Gemüsecurry mit Reis und Fladenbrot - aus  hervorragender afghanischer Küche, welches uns am Abend geliefert wird.

Termin: Samstag, 27. April
Beginn: 14:00 - offizielles Ende: 21:00
Treffpunkt: Wirkstätte im Gartenrefugium Wila Wilbeth
Energieausgleich: 60 €

Nach verbindlicher Anmeldung  erfolgt eine detaillierte Wegbeschreibung.
Anmeldeformalitäten unter 'Kontakt'  AGB

----------------

Hier das Rezept für einen Waldmeister - Zaubertrank
mit - oder ohne Alkohol


Von Mitte April bis in den Juni hinein blüht der Waldmeister - also Zeit für einen Waldmeister - Zaubertrank! Sie benötigen 2 bis 3 Stängel pro Liter Flüssigkeit. Wegen des Cumaringehaltes bitte auf diese Dosierung achten! Die frischen Kräuter antrocknen, dann, an den Stielen zusammengebunden in einen Krug hängen und - für die alkoholische Variante - mit einer guten Flasche trockenen Weißweins übergießen. Je nach Geschmack und gewünschter Wirkung* den Waldmeister mindestens 10 Minuten bis maximal 3 Stunden ziehen lassen. Vor dem servieren mit eine Flasche Sekt zugeben. Für den Zaubertrank ohne Alkohol: Die Stängel in stilles Wasser geben und je nach gewünschter Stärke - siehe obige Anleitung, mit Sprudel übergießen. Kalt servieren!
„Waldmeisterbowle wurde schon im Jahre 854 getrunken“ - heißt es in einem Kräuterbuch.. Ein Benediktinermönch schrieb: "Schütte perlenden Wein auf das Waldmeisterlein" - was aus dem Munde eines Mönches verwunderlich anmutet, denn Waldmeisterbowle galt als Liebestrank und soll nach altem Glauben „die Liebes- und Paarungsbereitschaft zwischen Mann und Frau erhöhen.“

(…dem Buch “Die Kräuter in meinem Garten“ von Siegrid Hirsch & Felix Grünberger entnommen)